Ein Schiedsgutachter ist ein Sachverständiger, welcher objektiv und unparteiisch seine streitige Tatsache für die beteiligten Parteien bindend feststellt.

Diese schließen zunächst untereinander einen Vertrag, in welchem die zu klärende Streitfrage definiert wird und der zu beauftragende Schiedsgutachter benannt wird. Ferner unterwerfen  sich die Streitparteien in diesem Vertrag der Bindungswirkung des Schiedsgutachtens. Im zweiten Schritt beauftragen die Parteien den Schiedsgutachter und schließen mit diesem einen Vertrag, welcher die Einzelheiten der Beauftragung des Schiedsgutachtens enthält.

Um den Aufwand an den Gerichten zu senken, legt die Gesetzgebung einen immer größeren Wert auf die außergerichtliche Streitbeilegung. In diesem Zusammenhang gewinnen Schiedsgutachten immer mehr an Bedeutung. Der Schiedsgutachtenvertrag hat vordergründig die Feststellung von Tatbestandselementen zum Gegenstand, wobei jedoch auch rechtliche Fragen einfließen können.